Mittwoch, 8. November 2017

Immer wieder mittwochs kommen die Erinnerungen (5)

(c) privat
Zypern - die drittgrößte Insel im Mittelmeer war beruflich und privat häufig ein Reiseziel. So schön wie die Insel ist, so sehr bedaure ich immer wieder, dass sie noch geteilt ist. Mein Kollege Klitos hat mir die Situation aus seiner persönlichen Sicht geschildert.
12 Ansichten

Das geteilte Paradies


Die Familie von Klitos (sie lebt im Umland von Nikosia) nannte ein Haus und eine Orangenplantage im heute türkischen Teil ihr Eigentum. Mein Kollege war so um das Jahr 2000 herum voller Hoffnung, dass nach dem Fall der Mauer in Berlin auch auf Zypern eine Wiedervereinigung möglich sei. Es sah ja auch "gut"aus, denn 2003 wurde die Grenze durchlässiger. Klitos konnte seine Heimatgegend besuchen, er hat sich sogar mit den neuen türkischen Bewohnern seines Hauses und den Bewirtschaftern seiner Plantage unterhalten.

Dann scheiterte der Annan-Plan im Jahr 2004, die griechischen (!) Zyprioten stimmten dagegen. Ich habe das nicht verstehen können, selbst Klitos stimmte dagegen... Der Knackpunkt waren offenbar nicht ausreichende Rückkehrrechte und zu geringe Kompensationen für die Vertriebenen. Klingt nach starken Reibungspunkten wie bei der Wiedervereinigung in Dschland. Aber, deswegen die Teilung beibehalten... ich weiß nicht... Die türkischen Zyprioten haben übrigens mehrheitlich für den Annan-Plan gestimmt, offenbar erhoffte man sich Zugang zur EU, denn die Mitgliedschaft Zyperns war schon so gut wie beschlossen. Als geteiltes Land trat Zypern 2004 der EU bei...

Seit Mitte 2008 gibt es in der Altstadt von Nikosia einen Grenzübergang nur für Fußgänger und Fahrradfahrer. Im September 2010 spazierte ich mit Klitos und seinem Sohn in den türkischen Teil von Nikosia und habe ein paar Fotos gemacht.

Urlaub auf Zypern


Es gibt so tolle Reiseführer, daher beschränke ich mich auf ein paar persönliche Anmerkungen.

Also, jede Jahreszeit ist für einen Zypernbesuch zu empfehlen. Mein letzter Aufenthalt lag - ja wirklich - im November. Beim Check-In in einem Hotel in Limassol erkundigte ich mich nach der Wassertemperatur. Ein kurzer Blick und die Rezeptionistin anwortete: Für Briten und Deutsche ist es noch warm genug. Hah. In der Tat, dass Meer hatte noch gut 23-24 Grad.

(c) privat, Hotel in Limassol


Die Küste ist ziemlich zugebaut. Eine naturbelassene Ecke am Meer zu finden ist schwierig. Die schöneren Strände liegen - so sagt man - im türkischen Teil. Seit einiger Zeit bieten Reiseveranstalter Pauschalreisen in den türkischen Teil an. Das sehen die griechischen Zyprioten gar nicht gern...

Wer ein Auto mietet, sollte unbedingt ins Troodos-Gebirge fahren und dort übernachten, um sich den Sternenhimmel anzuschauen. Nie wieder in meinem Leben habe ich solch einen Himmel gesehen, das war ja fast Sci-Fi...  und dabei bin ich doch durch die österreichischen Alpen verwöhnt. Aber Achtung, es ist keine Seltenheit, dass im Winter im Troodos-Gebirge Schnee fällt. Ski fahren im Troodos und schwimmen im Meer - mehr geht nicht!

So, das war`s für heute. Die Gegenwart ruft. Kommentare, Ergänzungen, Kritiken usw. sind wie immer sehr willkommen. Ich wünsche noch einen schönen Tag, Petra
  

Ähnliche Artikel:

Immer wieder mittwochs kommen die Erinnerungen (4)

Und so: Berliner Mauer - wie sich mir der 13.August 1961 einprägte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Ihren Kommentar! Er wird von mir rasch frei geschaltet.